Unsere Neuigkeiten aus der Bärenklasse!

„Die Bären“ im artenreichsten Wald Europas – dem Arboretum in Wuppertal

In zahlreichen lustigen Spielen mit unseren Waldführern Gero und Wolle lernen wir  „Nur gemeinsam sind wir stark!“ Mit diesem guten Gefühl im Bauch wagen wir uns daran, wie die Gämsen an steilen Hängen zu klettern. Gesichert durch Seile und Mitschüler klettern wir als erstes in die Tiefe. Wir schaffen es alle – trotz Nieselregen und rutschiger Erde! Eine mächtige Buche ist unser Sammelplatz und um ihren dicken Stamm bindet unser Wolle ein dickes Tau, an dem wir uns langsam herunterlassen. Unten angekommen wartet schon das nächste Abenteuer auf uns: Wer traut sich in die lange, finstere Höhle? Unheimliche Schatten und feuchte Wände. Nur das kleine Licht der Profileuchte eines besonders mutigen Kindes lässt uns spitze Steine und die Spuren wilder Tiere erkennen. Endlich sind wir wieder an der Sonne, die sich durch den nebeligen Wald langsam bis zu unserer kleinen Wandergruppe hindurch gekämpft hat. Das tut gut: Eine Pause unter den mächtigen Mammutbäumen – wer hat die eigentlich hier angepflanzt? Auf all unsere Fragen wissen Wolle und Gero eine Antwort: Das war Förster Hogrebe. Er hat von seinen Reisen aus aller Welt Baumsamen mitgebracht und sie hier eingepflanzt. Und nun haben wir diesen tollen Wald in Wuppertal. Doch für lange Erklärungen bleibt keine Zeit – denn es wartet schon die nächste spannende Aktion auf uns: Wer schafft es, einen steilen und super rutschigen Berghang hinauf zu klettern? Gero bietet die Hilfe des Seils an, Wolle führt eine etwas müde Gruppe über den Waldweg hinauf. Doch die meisten Kinder klettern unbeirrt wie die Ameisen hinauf bis zu einem sehr schmalen Pfad. Schülerin: „Was passiert, wenn ich hinunterfalle?“  Gero: „Dann binde ich das dicke Tau um einen Stamm, klettere hinunter und hole dich zurück zur Gruppe!“ Gutgelaunte Schülerin: „Na gut, dann geh ich jetzt mit euch.“  Und so wagen alle dieses kleine Abenteuer. Jeder ermutigt jeden, reicht dem anderen die Hand oder stützt von unten. Die Gruppe kommt müde, aber glücklich zum großen Zelt, wo schon das Lagerfeuer brennt und sich jeder ein Stockbrot backen kann.  Das Aboretum in Wuppertal bleibt in unserer Erinnerung ein geheimnisvoller Wald mit vielen Abenteuern, Spaß und gutgelaunten Wald- und Spielexperten. Und wir haben etwas wichtiges gelernt: Gemeinsam sind wir stark!