Neues aus der Hasenklasse

„Was wächst denn da?“...

...das Motto unserer diesjährigen Projektwoche im Mai 2017.

Düsseldorf wächst – Vom Dorf zur Stadt

Wir Hasen haben uns intensiv mit der Stadtgeschichte Düsseldorfs beschäftigt. Natürlich durfte ein Ausflug in die Düsseldorfer Innenstadt dabei nicht fehlen. Die Kinder haben die Stadtführung in Eigenregie gemacht. Alle haben viel Zeit und Arbeit in die Vorbereitung ihrer Referate gesteckt. Die Ergebnisse und Vorträge waren verständlich, informativ und einfach toll!!!

Hasen-Was wächst denn da

Karneval

Düsseldorf – Helau, GGS Richardstraße – Helau, Hasenklasse – Helau!!!

Natürlich können auch die Hasen ordentlich Karneval feiern. Mit einem gemeinsamen Frühstück beginnen wir den Tag. Danach heißt es „Party-Time“: Stopptanz, Besentanz, Polonaise, Kostümtausch und ganz viel Spaß.

Schaut euch die tollen Kostüme an:

Grafenberger Wald

In regelmäßigen Abständen besuchen wir den Grafenberger Wald und den sich darin befindenden Wildpark.

Eine Besonderheit ist das Damwild-Freigehege. Hier erleben wir das Wild hautnah und können es füttern. Auch die Wildschweine freuen sich über unsere mitgebrachte Rohkost.

Freispiel

Freizeit? Na klar, die haben wir natürlich auch.

In unserer Klasse wird gebastelt, gemalt, genäht, getanzt und gespielt. Langeweile kennen wir nicht.

Abenteuerspielplatz

Endlich haben wir wieder „Jürgen-Woche“!!!

Der Besuch des Abenteuerspielplatzes ist wie immer ein Highlight.

Buden bauen, Spannung in der Abenteuerhöhle, Stockbrot am Lagerfeuer, Tiere streicheln und dabei jede Menge Spaß.

Seht selbst:

Abenteuer- Erlebnistage:

Am 10.04.2014 war es endlich wieder soweit.

26 Kinder der Hasenklasse, im Alter von 6 – 10 Jahren, treten den zweiten Teil von insgesamt drei Abenteuertagen zur Förderung der Klassengemeinschaft und der Ich-Stärkung an.

Wir trafen uns bereits um 7:30 Uhr um kurze Vorbesprechung zu haben, die Lunchpakete zu verteilen und die Fahrkarten einzusammeln. Jedes Kind musste eine eigene Fahrkarte kaufen um einen eigenen Beitrag zu leisten. Dann traten wir die Fahrt mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln an, um nach 3-mal Umsteigen am Ziel von den beiden Erlebnispädagogen in Empfang genommen zu werden. Dort ging es gleich los. Aufwärmspiele, Regelabsprachen und ab in den naheliegenden Wald. Hier lernten die Kinder fremdartige Bäume kenne, eine Besonderheit im Arboretum von Wuppertal. Dort hat vor hundert Jahren ein Förster Baumsamen aus aller Welt verstreut, so das man heute dort unter anderem Mammutbäume stehen sieht.

Von einem dieser Bäume aus seilte sich die gesamte Gruppe ab in eine Talsenke, wo bereits die nächste Herausforderung auf die Kinder wartete– in kleinen Gruppen musste, mittels Karte und Kompass, der Weg zum Kinderhaus bestimmt werden. Immer wieder konnten die Kinder nun Weg, Richtung und Hinweisschilder mit der Karte und dem Kompass abstimmen.

Später trennten sich die Wege der Klasse in zwei Gruppen. Es gab die Abenteuer und die Entdeckergruppe. Die eine Gruppe kletterte einen ca. 50m steilen Abhang hoch und musste sich gegenseitig stützen, ziehen und motivieren. Die andere Gruppe erforschte den „Käferweg“, auf dem es Ameisenhaufen, seltene Pflanzen, schöne Wiesen und immer wieder die richtige Richtung zu erforschen gab.

Gegen 14:30 Uhr, nach erlebnisreichen Stunden erreichten wir alle das Kinderhaus. Wir trafen uns zum Lagerfeuer und Stockbrot machen und erzählten uns was so alles passiert ist in den Gruppen. Gegen 15:45 Uhr mussten wir schon wieder den Heimweg antreten, da unsere Eltern uns gegen 17:00 Uhr zurück erwarteten.

Glücklich, zufrieden und um ein großes Stück Erfahrungen reicher geworden, wurden die Kinder von ihren Eltern im Empfang genommen.

Bilder aus der Hasenklasse